Das Ende ist offen!

 

Seit meinem außerkörperlichem Nahtod-Erlebnis wurde ich immer wieder von jungen und älteren Menschen, Menschen unterschiedlicher Berufs- u. Religionszugehörigkeit, Ärzte, Künstler..., ... aufgefordert, weiter über mein Nahtod-Erlebnis zu Berichten und zu Malen.

Die Menschen lassen mich wissen, dass ich mit meinem Erlebnis nicht alleine bin.

 

Das gibt mir Mut, Kraft und Selbstvertrauen.
Immer mehr kann ich über das entstehen und den Inhalt meiner Bilder und den Weg, den ich gegangen bin, offen und  ohne Angst sprechen.


 

Herr Marcus Ande, Redakteur der Lahrer Zeitung, hat es treffend formuliert:  … …

Seine Malerei beschreibt nicht nur einen Weg, sie ebnet auch einen neuen - im Hier und Jetzt. 

 


Werden Sie Teil davon!